Nach oben

Schönheit und Du

DIY: Leinsamengel für Haarpflege.

DIY Leinsamengel für HaarpflegeShampoos und Spülungen aus der Drogerie enthalten viele reizende Substanzen. Einerseits reizen Sie die Kopfhaut und beschädigen die Haare, und andererseits machen, dass die Kosmetikprodukte gut schäumen (es geht hier um SLS). Wenn Sie keine Produkte mit reizenden und allergischen Substanzen benutzen möchten, machen Sie selbst ein natürliches Produkt.

Haargel aus Leinsamen.

Sie wissen schon, auf welche Weise ein Peeling vorbereiten. Heute erfahren Sie von der Vorbereitung des Haargels aus Leinsamen. Sie brauchen nur zwei Zutaten: ein Glas Wasser und zwei Löffel Leinsamen. Wie machen Sie dieses Kosmetikprodukt? Kochen Sie Leinsamen und Wasser auf und dann kochen Sie die Mixtur circa 5 Minuten und mischen Sie sie ständig. Dann gießen Sie ab und warten Sie, bis das Produkt abkühlt.

Wie sollte das Leinsamen-Gel verwendet werden? Tragen Sie das Produkt gleich nach dem Haarwaschen auf und kämmen Sie die Haare mit Hilfe von Fingern auf. Das Gel zieht schnell in die Kopfhaut und die Haare ein. Nach ein Paar Minuten waschen Sie die Haare mit Wasser ab. Die Mixtur können Sie auch ohne Ausspülen verwenden. Das Leinsamen-Gel sollte alle drei Haarwaschen verwendet werden.

Das Leinsamen- Gel befeuchtet, regeneriert die Haare und die Kopfhaut und verleiht den Glanz. Die Strähne sind gesund und glatt. Das Kosmetikprodukt betont wellige Haare und schützt vor Verschmutzungen und Sonnenstrahlung. Die besten Effekte erscheinen circa nach einem Monat.

Kopfhautpeeling.

Vor dem Haarwaschen und dem Auftragen des Leinsamen-Gels können Sie ein Peeling machen. Sie brauchen nur Zucker, ein Paar Tropfen Shampoo und Spülung (wahlweise ätherische Öle und Honig). Geben Sie das Salz dazu auf keinen Fall nicht. Vermischen Sie die Zutaten und massieren Sie leicht die Kopfhaut. Achten Sie darauf, um die Strähne nicht zu beschädigen.